Startseite | Newsletter | Kontakt | Intern

Chi Kung

 

Chi Kung

 

Das Wort Chi heisst übersetzt Atem, Lebenskraft oder Lebensenergie und ist die Quelle allen Lebens. Kung heisst Kontrolle oder Meisterschaft. Die Atemkontrolle ist bei den Chinesen bekannt als Chi Kung und einer der wichtigsten Aspekte der TCM (traditionelle chinesische Medizin).

Die Grundidee für das Chi Kung ist die Philosophie des Taoismus. Laut den Taoisten existierte am Anfang das Tao, was so viel heisst wie der Weg, das Unendliche, das Formlose. Seit ältester Zeit glauben die Chinesen, dass die Lebenskraft (Chi) die Quelle alles Lebens ist. Der Ausdruck dieser Energie (Chi) sind die polaren Kräfte Yin und Yang oder Ruhe und Bewegung, Minus und Plus, Dunkel und Hell usw. Yin und Yang bilden eine nicht zu trennende Einheit. Solange Yin und Yang in Balance sind, herrscht Harmonie und Entspannung. Wenn diese Harmonie und Entspannung aus dem Gleichgewicht fällt, kann Krankheit entstehen.
Durch Chi-Kung-Übungen wird der harmonische Energiefluss von Yin und Yang wieder unterstützt, sodass Entspannung und Ruhe entstehen. Viele Chi-Kung-Übungen sind sehr alt und den Bewegungen von Tieren wie der Schildkröte und dem Hirsch oder dem Tiger nachempfunden.

 

T’ai Chi Ch’uan
T’ai Chi Ch’uan ist ein traditionelles chinesisches System von Übungen, das eigentlich in seiner tiefsten Form auch eine Chi Kung Übung ist. Seine äussere Form sind fliessende, harmonische Bewegungen. Die Hauptaspekte von T’ai Chi Ch’uan und Chi Kung sind Gesundheit und Meditation.
Der wichtigste Unterschied zwischen beiden Disziplinen ist, dass T’ai Chi Ch’uan auch eine Kampfkunst ist und Chi-Kung-Übungen eher in der Heilkunst gebraucht werden. Die T’ai-Chi-Ch’uan-Übungen folgen jedoch dem System von Yin und Yang in vollendeter Weise. Jede Bewegung hat ihren Gegenpart, auf ein Heben folgt ein Senken, auf eine schliessende Bewegung folgt eine öffnende usw.

 

T’ai Chi Ch’uan und Chi Kung fördern die Gesundheit
Eine Aussage der TCM (traditionelle chinesische Medizin) besagt, dass alle Krankheiten von der Wirbelsäule her kommen. Unsere Organe liegen auf engstem Raum beieinander. Bei schlechter Rückenhaltung werden die Organe zusammengepresst und nehmen in ihrer Funktion Schaden. T’ai-Chi Ch’uan und Chi Kung kräftigen die Rückenmuskulatur und helfen uns wieder, eine aufrechte Rückenhaltung einzunehmen.

 

T’ai Chi Ch’uan und Chi Kung und Meditation
Meditation kann ein Weg sein mehr über sich selbst zu erfahren und hilft uns voller und bewusster zu leben. Diese Meditation ist ein Weg der Mitte und ist so angelegt, dass alle Bewegungen mit unserem Körperzentrum (Tan T’ien) verbunden sind. Sie helfen zur Stärkung, bringen mehr Ausgewogenheit und Wirklichkeitsbezogenheit.

Anwendungsbereich Begleitung von Einzelnen oder Gruppen. Der Ansatz eignet sich sowohl für Menschen, die eine kurzfristige Unterstützung oder Begleitung in einer aktuellen Situation suchen, als auch für solche, die sich eine begleitete Langzeitauseinandersetzung zu grundlegenden Problemen wünschen.

 

Einheitlich
Ausgewogen
Gleichmäßig
Aufrecht
Cheng Man Ch’ing/T’ai Chi Ch’uan Meister